Warum sollte ich einen Unternehmenskauf wollen? - KERN
Motivation beim Unternehmensverkauf-Klären Sie ihr WARUM

Warum sollte ich einen Unternehmenskauf wollen?

Mit steigender Anzahl übernahmefähiger Unternehmen rücken zunehmend auch andere Übernehmergruppen in den Fokus. Diese verfügen in der Regel über vielfältige Erfahrungen und Kompetenzen, sind im Kaufprozess jedoch oft weniger erfahren. Unabhängig von der gewählten Transaktionsform sollte diese Übernehmergruppe die Frage „Warum will ich ein Unternehmen kaufen?“ umfassend für sich beantworten können. KERN – Unternehmensnachfolge, hat sich mit den vielfältigen sozialen und organisatorischen Aspekten im Vorfeld einer geplanten Übernahme auseinandergesetzt. Drei davon werden im Folgenden vorgestellt.

Was wird beim Unternehmenskauf häufig unterschätzt?

Die Komplexität eines Kaufprozesses wird meistens nicht erfasst. Doch ein Unternehmenskauf ist Königsklasse. So haben erfolgreiche Führungskräfte in der Anstellung bspw. wertvolle Erfahrungen und Erfolge gesammelt. Folglich projizieren sie diese auf den Kaufprozess und leiten daraus ab, auch diesen für sich gut managen zu können. Ebenso gibt es Übernehmer, die von Teilstrecken des Kaufprozesses ein sehr klares Bild haben, aber nicht wissen, wo sie anfangen sollen.

Wo sollte bei der Vorbereitung einer Übernahme angesetzt werden?

Um kostspielige Fehler zu vermeiden und eine erfolgreiche Übernahme zu organisieren sollten potentielle Übernehmer unter anderem die folgenden Fragen beantworten können:

  • Erstens: Die Frage nach dem „Warum?“

Ein Unternehmenskauf ist nicht das Ziel, sondern Mittel zum Zweck. Es gibt vielfältige Gründe für einen Unternehmenskauf: monetäre, der Wunsch eigenständig, kreativ selber etwas gestalten zu können, unabhängig von übergeordneten Hierarchien agieren zu können. Deshalb muss die Antwort auf ihr individuelles „Warum“ stark genug sein, um Sie von der Idee „Unternehmenskauf“ über den Prozess bis zur vollständigen Umsetzung und weit darüber hinaus zu motivieren und Widerständen zu trotzen. Denn schon der zweite Aspekt spiegelt Ihre Motive gegen Ihre individuellen Möglichkeiten wider.

  • Zweitens: Jetzt geht es um Sie. Selbst wenn Sie sich mit Ihrer Familie oder weiteren Bezugspersonen abstimmen, ein Unternehmen kaufen zu wollen – am „Ende“ tragen Sie die alleinige Verantwortung. Fragen wie: „In welcher Lebensphase stecke ich?“, „Kann ich es mir finanziell, organisatorisch, menschlich und gesundheitlich leisten?“, „Wie gehe ich mit Ungewissheit, Stress und Risiken um?“. Zudem ist es neben dem eigenen beruflichen Background unglaublich hilfreich, wenn Sie selber bereits Erfahrung im Unternehmenskauf haben oder jemand aus ihrem Freundes- und Bekanntenkreis. An dieser Stelle kann nicht genug hinterfragt werden.
  • Drittens: Wie steht es um den „Verkäufer“? Was macht seine Persönlichkeit aus? Die Motive für den Verkauf zu erfragen, kann großen Einfluss auf die Kaufpreishöhe und auf die Verhandlungstaktik haben. Hat der Verkäufer Druck oder sonstige Zwänge zu verkaufen? Oder möchte er nur den Marktwert testen? Hat er (k)einen (alternativen) Nachfolger? Gibt er ein Verkäuferdarlehen? Welchem Wertesystem gehört er an? Wie führt er die Mitarbeiter? Letzteres hat großen Einfluss darauf, wie Sie die Mitarbeiter mit auf Ihre Reise nehmen können. Sie gehören, neben Lieferanten und Partnern Ihres Zielunternehmens zu den weiteren, wichtigen Stakeholdern, zur „Peripherie“ des Verkäufers.

Was sollten potentielle Übernehmer beachten?

Prüfen Sie Ihre Motivation umfassend mit vielen Fragen und geben Sie sich ehrliche Antworten. Überdies empfehlen wir von KERN – Unternehmensnachfolge einen Transaktions- und Branchenerfahrenen externen Berater in Ihren Übernahmeprozess mit einzubeziehen. So können Sie teure Fehler vermeiden.

Aber Ihr „Warum?“ – das müssen Sie selber beantworten und danach werden Sie immer wieder gefragt, von den Banken, vom Verkäufer, von Ihrer Familie. Die Antworten auf das „Warum?“ werden Ihre Triebfeder im Übernahmeprozess sein.

Tipps zum Weiterlesen:

Unternehmensverkauf vs. Immobilienverkauf

Beratungsfallen im Prozess der Unternehmensnachfolge

Die Kosten einer Unternehmensnachfolge oder eines M&A-Projektes

Woran erkennen Sie einen seriösen Berater für den Unternehmensverkauf?

Alternativen bei Transaktionsverhandlungen

Unternehmensbewertung von KMU

Die 5 wichtigsten Inhalte eines unternehmerischen Notfallkoffers


Was sind Gründe für einen Unternehmenskauf?

Neben monetären Gründen, sprechen vor allem der Wunsch nach Eigenständigkeit und Unabhängigkeit von Hierarchien für den Unternehmenskauf. Aber auch die Möglichkeit eigenständig, kreativ selber etwas gestalten zu können ist eine häufige Motivation für die Nachfolge.

Welche Faktoren sollte ich beim Kauf eines Unternehmens beachten?

Zunächst sind da die eigene Persönlichkeit und Situation. Schließlich sollte man sich eine Übernahme finanziell leisten können, aber auch mit dem Stress umgehen können. Außerdem hilfreich ist es, selbst oder im Umfeld Erfahrung mit Übernahmen zu haben.

Was muss ich vor dem Unternehmenskauf beim Verkäufer beachten?

Zum Einen sollten sie die Motive des Käufers hinterfragen. So hat ein möglicher Druck zu verkaufen großen Einfluss auf Verkaufspreis und Taktik in der Verhandlung. Zum Anderen sind seine Werte und sein Stil der Führung relevant, um die Mitarbeiter für den gemeinsamen Weg zu gewinnen.