Unternehmenskauf für mehr Wachstum oder der Umsetzung Ihrer Vision

Mit dem Unternehmenskauf zu mehr Wachs­tum oder der Umset­zung Ihrer Vision

Kaufin­ter­es­sen­ten, die auf der Suche nach dem richti­gen Unter­neh­men sind, unter­stüt­zen wir mit unserem großen KERN-Netzwerk von der geziel­ten, effizi­en­ten Recher­che bis hin zur erfolg­rei­chen Übernah­me (M&A). Wir kennen z.B. über 110.000 konkre­te und geprüf­te Inves­to­ren­pro­fi­le. So ermög­li­chen wir anorga­ni­sches Wachs­tum sowie die Umset­zung Ihrer unter­neh­me­ri­schen Vision.

Unternehmenskauf (M&A) mit Unter­stüt­zung unseres KERN-Netzwerkes

Präzi­ses Suchprofil

Erstel­lung eines maßge­schnei­der­ten Profiles für die geziel­te Suche nach geeig­ne­ten Unternehmen.

Mehr erfah­ren >

Geziel­te Ansprache

Anspra­che relevan­ter Firmen und Multi­pli­ka­to­ren wie Kammern, Banken und Berater. Annon­cie­rung in den renom­mier­tes­ten M&A-Börsen.

Mehr erfah­ren >

Auswahl

Identi­fi­ka­ti­on, Analy­se und Auswahl geeig­ne­ter Zielun­ter­neh­men.  Diskre­te Direkt­an­spra­che und Prüfung der Verkaufsbereitschaft.

Mehr erfah­ren >

Verhand­lung Finanzierungspartner

Verhand­lun­gen und Integra­ti­on von unter­schied­lichs­ten Finanz­ierungs­partnern für den Unternehmenskauf.

Mehr erfah­ren >

Due Diligence

LOI Umset­zung sowie Vorbe­rei­tung und Durch­füh­rung der Unter­neh­mens­prü­fung (DD), Verhand­lung und Abschluss des Kaufvertrags.

Mehr erfah­ren >

Post Merger Integration

Optio­na­le Post Merger Integra­ti­on (PMI). Nachsor­ge zur Unter­neh­mens­ent­wick­lung, wie z.B. Integra­ti­on von Teams, Synchro­ni­sie­rung von Leitbildern.

Mehr erfah­ren >

Wie Ihr Unternehmenskauf (M&A) zum Erfolg wird. Der Exper­ten-Ratge­ber für Familienunternehmen.

Geball­te Kompe­tenz und kompak­te Infor­ma­tio­nen. 20 KERN-Exper­ten haben für Sie auf 150 Seiten die wichtigs­ten Infor­ma­tio­nen für Ihren erfolg­rei­chen Unternehmenskauf (M&A) zusammengefasst.

Es hilft enorm eine neutra­le Persön­lich­keit, als Ansprech­part­ner für alle Mitglie­der der Familie zu haben. 

Unsere inner­fa­mi­liä­re Nachfol­ge und das Coaching meiner Söhne wurde von Herrn Koerber sehr einfühl­sam und engagiert betreut. Viele Einsich­ten und Aktivi­tä­ten wären in unserer Familie ohne die KERN-Beglei­tung unseres Genera­ti­ons­wech­sels außen vor geblie­ben. Es hilft enorm, einen Blick­win­kel von außen zu erhal­ten und eine neutra­le Persön­lich­keit, als Ansprech­part­ner für alle Mitglie­der der Familie, zur Verfü­gung zu haben.

K.S., Unter­neh­mer aus Essen  , Personaldienstleister 

Eltern und Kinder aus Famili­en­un­ter­neh­men haben daraus einen ganz konkre­ten Nutzen 

Unsere Kunden sind mittel­stän­di­sche Unter­neh­men und die Heraus­for­de­run­gen in Sachen Generationswechsel, Unter­neh­mens­ver­kauf oder Notfall­vor­sor­ge sind bei uns „Dauer­bren­ner“. Wir arbei­ten seit Jahren mit Herrn Koerber und KERN zusam­men und schät­zen sein Praxis­wis­sen und das orien­tier­te Training sowie Coaching. Eltern und Kinder aus Famili­en­un­ter­neh­men haben daraus einen ganz konkre­ten Nutzen.

W.S., Weiter­bil­dungs­in­sti­tut aus Rheda-Wiedenbrück  , Leiter einer bundes­weit tätigen Akade­mie für Handelsunternehmen 

Für uns als Famili­en­un­ter­neh­men war die Beglei­tung durch Herrn Koerber ein großer Gewinn 

Für uns als Famili­en­un­ter­neh­men, verbun­den mit den vielfäl­ti­gen Heraus­for­de­run­gen des zukünf­ti­gen Genera­ti­ons­wech­sels, war die Beglei­tung durch Herrn Koerber ein großer Gewinn. Beson­ders durch die Media­ti­on können wir uns heute gegen­sei­tig besser verste­hen und mit Konflik­ten anders umgehen. Wir empfeh­len bei Proble­men in der Nachfol­ge die Zusam­men­ar­beit mit den Exper­ten von K.E.R.N!

J.M., Unter­neh­mer aus Osnabrück  , Produ­zie­ren­des Handwerk, Groß- und Einzelhandel 

Ich habe die Zusam­men­ar­beit mit KERN sehr genossen 

Ich habe die Zusam­men­ar­beit mit KERN sehr genos­sen und freue mich als Vertre­ter der Käufer­sei­te immer, wenn Verkäu­fer – insbe­son­de­re Famili­en­un­ter­neh­men – ganzheit­lich beraten werden und gezielt auf einen Verkauf vorbe­rei­tet werden.

F.H., verant­wortl. M&A-Manager in NRW  , Inter­na­tio­na­ler Dienstleistungskonzern 

… sehr zufrie­den und würde Kern jeder­zeit und unein­ge­schränkt weiterempfehlen 

Beson­ders gut an Kern und Herrn Ingo Claus hat mir der sehr profes­sio­nel­le und vertrau­ens­vol­le Umgang mit mir als Unter­neh­mens­ver­käu­fer und den Inter­es­sen­ten gefal­len. Herr Claus handel­te stets lösungs­ori­en­tiert und stand in einem ständi­gen Dialog zwischen mir als Verkäu­fer und den poten­zi­el­len Erwer­bern. Auch wenn es am Ende zwar nicht zu einem Verkaufs­ab­schluss gekom­men ist, was äußeren Umstän­den geschul­det war, so bin ich mit der geleis­te­ten Arbeit von Kern, Herrn Claus, sehr zufrie­den gewesen und würde Kern und ihn jeder­zeit und unein­ge­schränkt weiterempfehlen.

M.B., Unter­neh­mer aus Niedersachsen  , Inhaber einer Bauträgergesellschaft 

Nach einem länge­ren Auswahl­pro­zess haben wir uns für KERN entschieden 

Bei einem Unter­neh­mens­ver­kauf gibt es natur­ge­mäß nicht mehre­re Chancen. Deswe­gen ist die Wahl des richti­gen Unter­neh­mens­be­ra­ters so wichtig. Nach einem länge­ren Auswahl­pro­zess haben wir uns für KERN und Holger Haber­mann entschie­den. Mit sehr großem und persön­li­chen Engage­ment hat Herr Haber­mann alle inhalt­li­chen wie auch führungs­tech­ni­schen Aufga­ben erfolg­reich gemeis­tert. Beson­ders hervor­he­ben möchte ich die weitrei­chen­de Sachkennt­nis, das metho­di­sche Heran­ge­hen, die sachli­che, ruhige Art und Weise und die Gerad­li­nig­keit in der Diskussion.

H.K., Unter­neh­mer aus Bayern  , Inhaber eines Unter­neh­mens für Informationstechnologie 

… unser Ziel erreicht und können eine Zusam­men­ar­beit mit KERN unbedingt empfehlen 

Mir wurde im Rahmen unseres Unter­neh­mens­ver­kaufs das Team von KERN empfoh­len und wir sind im Rückblick sehr froh, diesen Tipp bekom­men zu haben. Der Verhand­lungs­pro­zess beim Verkauf war komplex, langwie­rig und manch­mal von emotio­na­len Missver­ständ­nis­sen im Ergeb­nis bedroht. Dank der großen Erfah­rung und dem Geschick unseres KERN-Beraters haben wir jedoch unser Ziel erreicht und können eine Zusam­men­ar­beit mit KERN unbedingt empfehlen.

J.F. , Unter­neh­mer im Raum Osnabrück  , Handel und techni­sche Dienstleistungen 

Beson­ders die Serio­si­tät und Profes­sio­na­li­tät haben mir jeder­zeit ein siche­res Gefühl gegeben 

Meine Entschei­dung in der Vor-Auswahl hat sich zu 100% als richtig erwie­sen. KERN hat von der Aufbe­rei­tung meines Unter­neh­mens in einem Exposé, über die Käufer­su­che, bis hin zur Verhand­lungs­mo­de­ra­ti­on und der komplet­ten Umset­zung meiner Nachfol­ge, wirklich gute Arbeit geleis­tet. Beson­ders die Serio­si­tät und Profes­sio­na­li­tät haben mir jeder­zeit ein siche­res Gefühl gegeben. In gut 8 Monaten war unser Ziel erfolg­reich erreicht. Ich empfeh­le KERN gerne weiter.

G.O.K., Unter­neh­mer aus Hamburg  , Dienst­leis­ter mit eigenen Filialstandorten 

Ohne den Blick von außen wären wir wohl nie so schnell und sicher zum Ziel gekommen 

Im Rahmen meiner Unternehmensnachfolge war die Fusion mit einem Wettbe­werbs­un­ter­neh­men die ideale Lösung. Das KERN-Team, und ganz beson­ders Herr Koerber, hat uns als Modera­tor und Prozess­be­glei­ter sensi­bel beglei­tet und die Inter­es­sen beider Verhand­lungs­part­ner gut mitein­an­der verbun­den. Ohne den Blick von außen und die Verhand­lungs­er­fah­rung, wären wir wohl nie so schnell und sicher zum Ziel gekommen!

J.K. Unter­neh­mer aus Berlin  , Handel und Dienstleistungen 

Bekannt aus zahlrei­chen Veröffentlichungen

Häufi­ge Fragen zum Unternehmenskauf

Was sind die Vortei­le vom Unternehmenskauf gegen­über einer Gründung?

Der Unternehmenskauf einer gesun­den Unter­neh­mung mit Perspek­ti­ve verschafft vom ersten Tag an ein stabi­les Funda­ment inkl. Einkom­men. Das ist der elemen­ta­re Unter­schied zu einer Gründung und einem Start Up.

Etablier­te Prozes­se, Kunden und Liefe­ran­ten­be­zie­hun­gen, Umsät­ze, Erträ­ge, das Know-How von Mitar­bei­tern und vieles mehr erleich­tern den Start in die unter­neh­me­ri­sche Selbständigkeit.

Sehen Sie hierzu auch das Inter­view mit dem Käufer einer Unter­neh­mung: https://www.youtube.com/watch?v=4uzQIk0JZB0

Wie und wo findet man ein Unter­neh­men, das zum Verkauf steht?

Einer der schnells­ten Wege sind die relevan­ten Unter­neh­mens­bör­sen wie z.B. https://www.nexxt-change.org/DE/Startseite/inhalt.html , https://www.dub.de/ oder auch https://www.kern-unternehmensnachfolge.com/firmenboerse/

Hier können Unter­neh­mens­käu­fer einen breiten Querschnitt aktuel­ler Firmen­an­ge­bo­te finden und selbst direkt Kontakt aufnehmen.

Ausführ­lich behan­deln wir diese Fragen in einem unserer Online-Webina­re zum Unternehmenskauf. Sichern Sie sich am besten jetzt gleich hier Ihren Gratis-Platz:

https://webinaris.co/customer/showtime/8235_unternehmenskauf_ohne_risiko/13055/8235.html?mode=N

In diesem Webinar erhal­ten Sie auch Zugang zu einem wichti­gen Check­lis­ten­tool, welches Ihnen bei der Vergleich­bar­keit und Abwägung verschie­de­ner Kaufop­tio­nen konkre­te Hilfe leisten kann.

Wie finde ich außer­halb von Börsen eine Firma für den Unternehmenskauf?

Das ist die berühm­te Steck­na­del im Heuhau­fen und bedarf in der Regel beson­de­rer Kennt­nis­se und den Zugang zu Datenbanken.

Schließ­lich hängt kein Unter­neh­mer, ähnlich wie bei Immobi­li­en, ein Schild „Zum Verkauf“ vor seine Firmentür.

Wir haben für den Unternehmenskauf und die erfolg­rei­che Identi­fi­zie­rung von Firmen mehre­re Optio­nen ausge­ar­bei­tet. Sie finden diese unter­schied­li­chen Möglich­kei­ten unter https://www.kern-unternehmensnachfolge.com/target-scouting-unternehmenskauf/

Wieviel eigene Finanz­mit­tel benötigt ein Unternehmenskauf?

Das hängt natür­lich von der mögli­chen Firma selbst ab und von den Vorstel­lun­gen des Verkäufers.

Je nach Geschäfts­mo­dell, Branche und finan­zi­el­len Rahmen­da­ten benöti­gen Sie für einen Firmen­kauf ca. 10 – 30% Eigenmittel.

Diese Eigen­mit­tel können sehr unter­schied­lich gestal­tet sein. Erwei­tert gibt es eine Fülle von öffent­li­chen Förder­mög­lich­kei­ten, die eine Finan­zie­rung unterstützen.

Konkre­te Hinweis zu aktuel­len Förder­mög­lich­kei­ten gibt es unter https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Unternehmen/Gr%C3%BCnden-Nachfolgen/F%C3%B6rderprodukte/

Gibt es eine Berech­nungs­me­tho­de für den Kaufpreis einer Unternehmung?

Jeder Kaufpreis ist immer ein Stück weit subjek­tiv. Es gibt keine objek­ti­ven Metho­den. Gleich­wohl gibt es Verfah­ren für die Ermitt­lung eines objek­ti­vier­ten Unternehmenswertes.

Es gibt aktuell für Famili­en­un­ter­neh­men zwei relevan­te Wertermitt­lungs­ver­fah­ren für einen objek­ti­vier­ten Unternehmenswert:

Das Ertrags­wert­ver­fah­ren (IDWS1) und das AWH-Verfah­ren (beson­ders für Handwerks­be­trie­be geeignet).

Mit diesen anerkann­ten Verfah­ren kann rechne­risch der Wert einer Unter­neh­mung ermit­telt werden und dient zugleich somit als Indika­ti­on oder Basis zu einer mögli­chen Kaufpreiseinschätzung.

Wir von KERN machen fast täglich solche Bewer­tun­gen für Famili­en­un­ter­neh­men. Oder wir analy­sie­ren für Käufer die Unter­neh­mens­be­wer­tun­gen einer Verkäuferseite.

Für eine schnel­le Wertein­schät­zung und erste, grobe Taxie­rung hilft auch das Multi­pli­ka­tor­ver­fah­ren. In diesem Verfah­ren werden markt­re­le­van­te Verkaufs­prei­se von anderen Unter­neh­mens­ver­käu­fen als sogenann­te Referenz­wer­te heran­ge­zo­gen. Diese Multi­pli­ka­to­ren werden dann mit den Erträ­gen (EBIT) vor Steuern einer Unter­neh­mung multipliziert.

Diese objek­ti­vier­ten Bewer­tungs­me­tho­den liefern einen Anhalts­punkt für einen subjek­ti­ven Unter­neh­mens­wert, welche von weite­ren Einfluss­grös­sen abhängt.

Unter https://www.kern-unternehmensnachfolge.com/kalkulator/ können Sie gratis inner­halb von 5 Minuten eine erste Wertein­schät­zung online vorneh­men. Nutzen Sie unseren Unter­neh­mens­wert­rech­ner zu Ihrem Vorteil und prüfen Sie damit die mögli­che Preis­span­ne der von Ihnen zu prüfen­den Unternehmung.

Wie lange dauert es durch­schnitt­lich, bis ich ein Unter­neh­men gekauft habe?

Der Zeitbe­darf hängt immer an den getrof­fe­nen Maßnah­men für eine geziel­te Objekt­su­che. Wenn Sie es dem Zufall überlas­sen möchten, sich in der einen oder anderen Börse eintra­gen oder mal hier und dort nachfra­gen, kann es Jahre dauern. Vielleicht sogar viele Jahre.

Wenn Sie jedoch konkre­te Schrit­te unter­neh­men, wissen wir aus unserer Erfah­rung, dass in ca. 8 bis 14 Monaten ein konkre­ter Kauf mit allen Details abgeschlos­sen sein kann.

Erste Ideen für den Start Ihrer Suche finden Sie unter https://www.kern-unternehmensnachfolge.com/target-scouting-unternehmenskauf/

Wie funktio­niert der Kaufpro­zess einer Unternehmung?

Natür­lich gibt es Empfeh­lun­gen für die Struk­tur und den Ablauf in einem Kaufpro­zess für einen Unternehmenskauf. Zugleich hängt es nicht nur von der Käufer­sei­te ab, sondern auch die Verkäu­fer­sei­te kann die unter­schied­li­chen Schrit­te dynamisch und zielori­en­tiert gestal­ten und eben auch nicht.

Den typischen Ablauf für einen struk­tu­rier­ten Kaufpro­zess einer Unter­neh­mung finden Sie unter https://www.kern-unternehmensnachfolge.com/fahrplan-unternehmenskauf/

Was ist ein Letter of intent (LOI) und wozu brauche ich den?

Dieser engli­sche Begriff steht stell­ver­tre­tend für die Absichts­er­klä­rung, die Käufer und Verkäu­fer in einer frühen Phase des Kennen­ler­nens verein­ba­ren sollten.

So werden Missver­ständ­nis­se in einem beabsich­tig­ten Unter­neh­mens­ver­kauf vermie­den und zumeist trennt sich hier auch die Spreu vom Weizen. Obwohl der sogenann­te LoI (Letter of Intent) recht­lich nicht bindend ist, verpflich­tet er doch Käufer und Verkäu­fer wichti­ge Inhal­te und Parame­ter zur mögli­chen Nachfol­ge­re­ge­lung in einer bevor­ste­hen­den Trans­ak­ti­on auszu­for­mu­lie­ren und damit eine gemein­sa­me Klarheit zu den Zielen der folgen­den Gesprä­che im Unter­neh­mens­ver­kauf bzw. -kauf zu vereinbaren.

Weite­re Details dazu unter https://www.kern-unternehmensnachfolge.com/loi-warum-ein-letter-of-intent-fuer-kaeufer-und-verkaeufer-viel-wert-ist-2/

Wir empfeh­len in jedem Prozess, egal ob aus Käufer oder Verkäu­fer­sicht, immer einen LoI zu verein­ba­ren. Er schafft für beide Seiten Klarheit und Verbind­lich­keit und hilft so schnel­ler zum Ziel zu kommen.

Was ist eine Due Diligence? Wozu ist sie erforderlich?

Drum prüfe, wer sich ewig bindet. Das gilt nicht nur im priva­ten Kontext, sondern ebenso im Entschei­dungs­pro­zess für einen Unternehmenskauf.

Dieser engli­sche Begriff umschreibt die Prüfungs­pha­se des Käufers bei einem Unternehmensverkauf.

Erste Details zu einer Due-Diligence finden Sie hierzu unter https://www.kern-unternehmensnachfolge.com/due-diligence-kaufprozess/

Ausführ­li­che Infor­ma­tio­nen zu diesem wichti­gen Abschnitt in einem Unter­neh­mens­ver­kauf und der Due-Diligence finden Sie unter https://www.kern-unternehmensnachfolge.com/die-due-diligence-oder-der-tatsachencheck-2/

 

Welche Möglich­kei­ten gibt es, um die eigene Eigen­ka­pi­tal­ba­sis zu erhöhen?

Auf jeden Fall gibt es mehre­re Möglich­kei­ten. Sie können gemein­sam mit dem Verkäu­fer Verein­ba­run­gen treffen, die helfen das Eigen­ka­pi­tal belast­ba­rer zu gestal­ten und den Verkäu­fer zumin­dest für einen Zeitraum X auch fest an Ihrer Seite zu wissen.

Den in einem solchen Konstrukt hat auch der Verkäu­fer ein elemen­ta­res Inter­es­se, dass Sie als Käufer in den Folge­jah­ren erfolg­reich die Unternehmensnachfolge durch den Unternehmenskauf umsetzen.

Und es gibt fremde Dritte, wie z.B. Banken, Sparkas­sen oder Finanz­in­ves­to­ren, die in einer Spann­brei­te öffent­li­cher Mittel bis hin zu konkre­ten Betei­li­gun­gen alle Chancen bieten und die Eigen­ka­pi­tal­ba­sis signi­fi­kant erhöhen können.

Zugleich muss sich jeder Käufer vorab darüber klar sein, welcher Bedarf wirklich vorhan­den ist und dann auch frühzei­tig die unter­schied­li­chen Möglich­kei­ten dazu ausloten.

Benöti­ge ich für den Erwerb eines Unter­neh­mens einen Business Plan?

Wir würden jedem Käufer für den Unternehmenskauf einen Business­plan empfeh­len. Dient er doch schon im ersten Schritt der eigenen Klarheit und Perspek­ti­ve für das angedach­te Investitionsvorhaben.

Außer­dem ist es der Standard für mögli­che Finanz­part­ner, die den Unternehmenskauf beglei­ten sollen.

Ohne einem ausführ­li­chen Business­plan, der im Detail alle Risiken und Chancen genau umschreibt, sollte das Projekt für einen Unternehmenskauf nicht vollzo­gen werden.

Wie lange dauert es, bis ich für den Erwerb eines Unter­neh­mens die Finan­zie­rung sicher­ge­stellt habe?

Je nach Aufwand und Beglei­tung durch klassi­sche Hausbanken/Sparkassen, öffent­li­che Förder­ban­ken oder priva­te Finanz­in­ves­to­ren, muss für den Zeitraum mindes­tens 8 Wochen veran­schlagt werden.

Das ist dann wirklich schnell und alle Unter­la­gen sind perfekt ausgestaltet.

Bei umfang­rei­chen Vorha­ben, der Kombi­na­ti­on verschie­de­ner Geldge­ber oder der Überschnei­dung mit den typischen Urlaubs­zei­ten, benöti­gen Sie schnell auch mal 3 oder 4 Monate für diese wichti­ge Phase.

 

Was kostet die Beglei­tung durch einen profes­sio­nel­len M & A Berater? Lohnt sich das?

Die Kosten für eine mögli­che Beglei­tung durch Exper­ten sind sehr unter­schied­lich. Gibt es feste Kosten­sät­ze, gibt es Erfolgs­be­tei­li­gun­gen oder…oder….

Gehen Sie, bezogen auf die Kaufpreis­hö­he einer Firma, von ungefähr 3 bis 8% der Trans­ak­ti­ons­sum­me aus. Das hängt verständ­li­cher­wei­se auch vom Aufwand des gesam­ten Prozes­ses und Ihrem persön­li­chen Beglei­tungs­be­darf ab.

Der große Vorteil ist, dass ein erfah­re­ner M&A-Berater Sie sicher und zügig durch einen Kaufpro­zess führen kann und bei den mögli­chen Preis­ver­hand­lun­gen noch ganz andere Argumen­te und Ansät­ze für eine Preis­re­duk­ti­on findet, als Sie es selbst mögli­cher­wei­se schaf­fen können.

Dann hat sich die Beauf­tra­gung auf jeden Fall gelohnt.