Warum ein MBO die ideale Unternehmensnachfolge sein kann!
MBO kann die ideale Unternehmennachfolge sein

Was könnte die ideale Lösung für eine Unternehmensnachfolge sein!

Management-Buy-out (MBO) liegt nahe und wird doch zu selten umgesetzt! Die Übernahme eines Unternehmens durch einen leitenden Mitarbeiter ist eigentlich ein naheliegender Weg. Für die Nachfolgefrage inhabergeführter Unternehmen, wenn eigene Familienmitglieder nicht in Betracht kommen. Dennoch ist der Management-Buy-Out (MBO) bei kleineren Mittelständlern keineswegs so weit verbreitet wie man meinen könnte. Das bestätigen auch Aussagen von Banken, Sparkassen und Kammern in der Rhein-Main-Region. Danach steht für MBOs ein breites Finanzierungsspektrum bereit, das viel zu selten genutzt wird. Dabei gibt es viele Gründe, die für einen MBO als ideale Unternehmensnachfolge sprechen.

Risikoarme Unternehmensnachfolge durch MBO

  1. Aus Sicht des Übergebers besteht der Vorteil, dass er sein Nachfolger seit vielen Jahren kennt, um seine Stärken weiß und eine Vertrauensbasis besteht. Nicht die familiäre Verbindung zählt, sondern das Talent des Mitarbeiters. Dem etwas moderateren Kaufpreis steht im Gegenzug die gewünschte Kontinuität bei Firma, Kunden und Mitarbeitern gegenüber.
  2. Der Nachfolger aus dem eigenen Hause, sofern er grundsätzlich Freude an einer Unternehmerrolle verspürt, kennt sein Unternehmen bereits und vermeidet eine aufwändige, häufig frustrierende Suche außerhalb des Unternehmens. Er geht beim Erwerb deutlich geringere Risiken ein als bei der Übernahme eines unbekannten Unternehmens oder gar der Neugründung.
  3. Die finanzierende Bank sichert sich das Fortbestehen der Geschäftsbeziehung. Anders als bei einem Verkauf an einen Wettbewerber dürfte der Übernehmer im Regelfall die Bankbeziehung unverändert lassen. Bei angemessenem Kaufpreis sollte eine Übernahmefinanzierung keine unüberwindbare Hürde darstellen. Letztlich ist auch für die finanzierende Bank ein MBO immer risikoärmer als eine Übernahme durch einen Außenstehenden.
  4. Selbst wenn die Eigenkapitaldecke des MBO-Kandidaten dünn ist und es bei der Finanzierung eng wird, stehen eine Reihe von Fördermöglichkeiten der regionalen Förderinstitute und der KfW bereit. Leider werden die zur Verfügung stehenden Instrumente im Rahmen von Management Buy-outs noch nicht häufig genug genutzt.
  5. Schließlich hat sich in den letzten Jahren ein fruchtbares Umfeld aus Privatinvestoren, Business Angels und Family Offices von Unternehmerfamilien entwickelt, welche zunehmend auch kleinere MBOs mit Eigenkapital unterstützen.

Mehr Mut und Chuzpe bei der Unternehmensnachfolge

Viele Unternehmer trauen ihren Mitarbeitern die Unternehmerrolle nicht zu – oft zu Unrecht oder gar in Unkenntnis der tatsächlichen Chancen. Demgegenüber scheuen MBO-Kandidaten vielfach vor den Risiken und der Finanzierungsherausforderung zurück. Angesichts der geschilderten Vorteile eines MBO-Nachfolge hilft es, etwaige Bedenken frühzeitig und sachkundig auszuräumen und die mutmaßlichen Hürden und Risiken für interessierte Nachfolger aus dem eigenen Unternehmen zu senken. Die Möglichkeiten und Instrumente stehen bereit, sie müssen nur genutzt werden.

Tipps zum Weiterlesen:

5 wichtige Trends der Unternehmensnachfolge in 2019

„Gründung war kein Thema, Übernahme schon”

Eigenkapital, Haftung und Finanzierungsantrag

DIHK: Herausforderungen für Unternehmensnachfolgen wachsen

Bild: Fotolia.com


Welche Vorteile hat ein MBO bei der Unternehmensnachfolge?

1. Der Nachfolger ist seit vielen Jahren im Unternehmen bekannt
2. Der Nachfolger kennt sein Unternehmen und geht dadurch geringere Risiken ein als bei einer Neugründung oder fremden Unternehmen.
3. Im Regelfall eine Übernahmefinanzierung durch die Bank
4. Fördermöglichkeiten durch regionale Förderinstitute und der KfW.