„Gründung war kein Thema, Übernahme schon"
Unternehmerischer Notfallkoffer

„Gründung war kein Thema, Übernahme schon“

Wenn der Chef ausfällt, muss das Unternehmen weiter funktionieren. Das geht nur mit Vollmachten, Passwörtern und weiteren wichtigen Dokumenten.  Die IHK bietet jetzt ein kostenloses Online-Handbuch an, das Unternehmer in ihrer Notfallvorsorge unterstützt.

Unfälle oder Krankheiten können jeden treffen. Fällt ein Unternehmer aus, könnte die Zukunft seiner Firma davon abhängen, dass er für den Fall der Fälle vorgesorgt und die richtigen Entscheidungen vorberei- tet hat. „Um den Betrieb vor unnötigem Schaden zu bewahren, sollte jeder einen „Notfallkoffer“ haben, der zum Beispiel mit Vollmachten, einem Vertretungsplan  und einer Dokumentenmappe  mit Bankverbin- dungen, Passwörtern und einem Testament gepackt ist“, so Thomas Reyl, Leiter des IHK-Geschäftsbereichs Existenzgründung und Unternehmensförderung der IHK in Osnabrück. Das Notfall-Handbuch  enthält sollten in schriftlicher Form hinterlegt sein, damit das Unternehmen auch bei einem Ausfall des Chefs weiterhin funktionsfähig ist?“ zu geben. Notfallvorsorge zur Siche- rung der Geschäftsfähigkeit des Betriebes sollte keine Frage des Alters sein. „Mit dem neuen Handbuch bietet unsere Industrie- und Handelskammer jedem Unternehmer einen roten Faden für die Notfallvorsorge an“, betont Reyl. (kä)

Tipps zum Weiterlesen:

Die fünf wichtigsten Inhalte des Notfallkoffers

Das Unternehmertestament als Schlüsseldokument des Notfallkoffers

Mit dem Notfallkoffer sicher in der Krise

Die Wahl des optimalen Nachfolgemodells

Wertvolle Learnings von Unternehmerinnen im Nachfolgeprozess teilen