Nachfolge mal anders

Nachfol­ge einmal anders!

Am 17. Oktober jährte sich zum zehnten Mal die Preis­ver­lei­hung der Initia­ti­ve Werterhalt und Weiter­ga­be. Bei schöns­tem Herbst­wet­ter übergab Lauda­to­rin Dr. Charlot­te Knobloch im Münche­ner Schloss Nymphen­burg an Bundes­fi­nanz­mi­nis­ter a.D., Dr. Theo Waigel, den Preis für seine Verdiens­te um Europa und die alle Europä­er verbin­den­de gemein­sa­me Währung.

Nachfol­ge einmal anders gedacht - wenn der Vater mit dem Sohne!

Auch in diesem Jahr hat KERN – Unter­neh­mens­nach­fol­ge. Erfolg­rei­cher. die Preis­ver­lei­hung als Sponsor und Mitver­an­stal­ter beglei­tet. Nahelie­gend stell­ten Holger Haber­mann und Roland Grepp­mair von KERN-München im Inter­view mit dem Preis­trä­ger auch die Frage, wie er seine eigene Nachfol­ge in der Kanzlei Waigel in München erleb­te. Dabei erfuh­ren sie, dass Theo Waigel im Anschluss an seine politi­sche Karrie­re als Anwalt für Europäi­sches Finanz­recht bei seinem Sohn anheu­er­te und nicht umgekehrt. Nachfol­ge also einmal anders gedacht und umgesetzt.

Roldand Grepp­mair (links) und Holger Haber­mann (rechts) im Inter­view mit dem Preis­trä­ger Dr. Theo Waigel (mitte)

Wahrlich eupho­risch wurde er beim Thema „Unter­neh­mer­tum“, als er gefragt wurde, wie man 30-40-Jähri­gen die Selbst­stän­dig­keit und die unter­neh­me­ri­sche Verant­wor­tung schmack­haf­ter machen kann. „Selbst­stän­dig zu arbei­ten, ist das Schöns­te was es gibt“, sagte der Achzig­jä­hi­ge mit einem sehr zufrie­de­nen Gesichts­aus­druck. Er könne sich auch nichts anderes vorstel­len und hat in seinem Leben die gestal­te­ri­sche Freiheit als Unter­neh­mer sehr zu schät­zen gewußt. Dabei verlang­te er von der Politik, es den Unter­neh­mern leich­ter zu machen. Insbe­son­de­re bei der Nachfol­ge an die nächs­te Genera­ti­on.

Das volle Inter­view wird in Kürze verfüg­bar, und über diesen Kanal zu sehen sein.

KERN gratu­liert zu diesem gelun­ge­nen Event

Wir gratu­lie­ren den Initia­to­ren Prof. Dr. Stefan Lang und Dr. Gotthard Steiner zu dieser beson­ders gelun­ge­nen Veran­stal­tung, kulina­risch einge­bet­tet in ein lecke­res Menü aus der Münche­ner Starkü­che.

Die Lauda­to­rin Dr. Charlot­te Knobloch mit dem Preis­trä­ger Dr. Theo Waigel

Heute schon an morgen denken”

Unter diesem Motto wird in München jährlich der Initia­tiv­preis „Werterhalt & Weiter­ga­be“ verlie­hen. Zusam­men mit namhaf­ten Koope­ra­ti­ons­part­nern, sind die Preis­trä­ger heraus­ra­gen­de Persön­lich­kei­ten aus Wirtschaft, Politik, Sport, Kunst und Gesell­schaft, die sich im Rahmen des Genera­tio­nen­trans­fers verdient gemacht haben.

Mehr über die Initia­ti­ve Werterhalt und Weiter­ga­be finden Sie hier!

Autoren:

Roland Grepp­mair, KERN Stand­ort München

Holger Haber­mann, KERN Stand­ort München

Tipps zum Weiter­le­sen:

Die Genos­sen­schaft - Rettung für die Unter­neh­mens­nach­fol­ge

Unter­neh­mens­wert­rech­ner ermit­telt Unter­neh­mens­wert

Konflik­te beim Genera­ti­ons­wech­sel von Famili­en­un­ter­neh­men

Was steigert den Unter­neh­mens­wert?

Bilder: Initia­ti­ve Werterhalt und Weiter­ga­be und KERN Unter­neh­mens­nach­fol­ge. Erfolg­rei­cher


Nachfol­ge besser als Gründung?

Für einen Unter­neh­mens­kauf im Rahmen einer Unter­neh­mens­nach­fol­ge ist der große Vorteil ein etablier­tes Geschäfts­mo­dell im Laufen­den Prozess überneh­men zu können. Umsät­ze und Erträ­ge sind vorhan­den und müssen nicht von null auf erarbei­tet werden.

Vortei­le der Selbstän­dig­keit in der Unter­neh­mens­nach­fol­ge?

Für Bundes­fi­nanz­mi­nis­ter a.D., Dr. Theo Waigel, ist Selbstän­dig­keit das Schöns­te was es gibt. Die gestal­te­ri­sche Freiheit als Nachfol­ger in einer Firma sollte Reiz genug sein, mögllichst viele Überneh­mer für Unter­neh­mens­nach­fol­ge zu motivie­ren