Die Gründung einer Genossenschaft in 5 Schrittten
Das Genossenschaftsmodell

Das Genos­sen­schafts­mo­dell - 5 Schrit­te zur Genos­sen­schaft

Die Gründung einer Genos­sen­schaft erfolgt in der Regel über 5 Schrit­te:




© Grafik: KERN - Unternehmensnachfolge

1. Ideen entwi­ckeln und Partner gewin­nen

Ausge­hend von der Grund­idee müssen gleich­ge­sinn­te Partner gefun­den und überzeugt werden, um das Gründungs­team zusam­men zu stellen. Anschlie­ßend sind das wirtschaft­li­che Grund­kon­zept und die Ziele des gemein­schaft­li­chen Unter­neh­mens zu entwer­fen.

2. Wirtschaft­li­ches Konzept (Business­plan) und Gründungs­sat­zung entwi­ckeln

Ausge­hend vom Grund­kon­zept ist ein entspre­chen­der Business­plan auszu­ar­bei­ten, die Gründungs­sat­zung zu entwer­fen und Aufga­ben und Kompe­ten­zen (Ämter­ver­ga­be) in der künfti­gen Genos­sen­schaft festzu­le­gen.

3. Gründung der Genos­sen­schaft

Nach der Geneh­mi­gung der Betei­lig­ten, ist die Genos­sen­schaft durch Unter­zeich­nung und Wahl der Organe zu gründen.

4. Zulas­sungs­prü­fung

Anschlie­ßend ist eine Gründungs­prü­fung (Wirtschafts­kon­zept & Satzung) durch den genos­sen­schaft­li­chen Prüfungs­ver­band zu beantra­gen, durch den die Ordnungs­mä­ßig­keit der Genos­sen­schafts­zie­le und der Gründung überprüft wird.

5. Eintra­gung der Genos­sen­schaft

Nach erfolg­rei­cher Gründungs­prü­fung wird die Genos­sen­schaft im Genos­sen­schafts­re­gis­ter einge­tra­gen und kann ihre Tätig­keit aufneh­men.

interatec - Ein IT-Dienst­leis­ter, der den Mitar­bei­tern gehört

Dass ein solches Modell auf enorm positi­ves Feedback stoßen kann, zeigt der Fall der itera­tec GmbH. Die itera­tec GmbH wurde 1996 von zwei Perso­nen, Klaus Eberhardt und Mark Goerke gegrün­det, die derzeit zusam­men mit Micha­el Schulz die Geschäfts­füh­rung bilden. Die itera­tec GmbH ist spezia­li­siert auf die Entwick­lung von indivi­du­el­len Software­lö­sun­gen und die beglei­ten­de Unter­stüt­zung durch hochwer­ti­ge Techno­lo­gie- und IT-Beratung. Waren es 1997 noch 16 IT-Spezia­lis­ten, beschäf­tigt die itera­tec GmbH heute über 350 Mitar­bei­ter an sieben Stand­or­ten.

Klaus Eberhardt und Mark Goerke haben sich in den letzten Jahren die Frage gestellt, wie sich die Zukunft einer itera­tec GmbH gestal­tet, wenn sie eines Tages die itera­tec GmbH nicht mehr führen und auch ihre Rolle als Inhaber nicht mehr wahrneh­men können. Für diese Nachfol­ge­re­ge­lung waren verschie­de­ne Varian­ten wie bspw. ein Verkauf der GmbH an einen Wettbe­wer­ber oder die Übernah­me durch die Kinder denkbar. Die itera­tec lebt jedoch eine einzig­ar­ti­ge Kultur, die vor allem durch die Mitar­bei­ten­den als Menschen geprägt ist. Diese Kultur muss man kennen und verste­hen, um sie erhal­ten zu können. Mit einer Änderung der Inhaber besteht daher immer das Risiko, dass sich die Kultur der itera­tec in einer Form ändert, die nicht den Bedürf­nis­sen der Mitar­bei­ten­den entspricht. Daher haben sich Klaus Eberhardt und Mark Goerke entschie­den, die itera­tec GmbH an dieje­ni­gen zu überge­ben, denen die Kultur der itera­tec bestens vertraut ist: Den Mitar­bei­ten­den selbst.

Gründung der Genos­sen­schaft

Im März 2018 haben Klaus Eberhardt und Mark Goerke im Rahmen eines großen Workshops allen Mitar­bei­ten­den verkün­det, dass sie gerne mit den Mitar­bei­tern zusam­men eine Genos­sen­schaft gründen wollen: die itera­tec nurdemteam eG. Die Idee war es in diesem Fall nicht, die itera­tec GmbH in eine Genos­sen­schaft zu überfüh­ren. Die Organi­sa­ti­ons­form einer GmbH sollte beibe­hal­ten und nur die Eigen­tums­ver­hält­nis­se sollten neu geregelt werden, in dem mit der itera­tec nurdemteam eG der neue Inhaber der itera­tec GmbH entsteht. Jede und jeder Mitar­bei­ten­de der itera­tec GmbH kann Mitglied in der Genos­sen­schaft werden, und die itera­tec nurdemteam eG wird über einen Kredit in zwei Stufen zunächst 49% und in ca. 8 Jahren die übrigen 51% der itera­tec GmbH erwer­ben. Somit kann jede und jeder Mitar­bei­ten­de Inhaber der itera­tec GmbH werden. Der Kredit wieder­um wird über die antei­lig an die Genos­sen­schaft ausge­schüt­te­ten Gewin­ne getilgt.

Dieser Vorschlag wurde von den Mitar­bei­ten­den mit Begeis­te­rung und langan­hal­ten­den stehen­den Ovatio­nen aufge­nom­men.

Bilder: KERN - Unternehmensnachfolge. Erfolg­rei­cher

Autoren­ge­mein­schaft:

interatec: Dr. Micha­el Gebhart, Dr. Zoltan Fazekas, Manue­la Brait­mai­er

KERN: Roland Grepp­mair, Holger Haber­mann, Wolfgang Bürger

TIPPS zum Weiter­le­sen:

Das Genos­sen­schafts­mo­dell - Wenn Mitar­bei­ter in die Fußstap­fen der Unter­neh­mens­grün­der treten

Nachfol­ge einmal anders!

Unter­neh­mens­wert­rech­ner ermit­telt Unter­neh­mens­wert

Was steigert den Unter­neh­mens­wert?