Investoren besprechen die Übernahme eines Unternehmens

Unternehmensübernahme: Ein Ratgeber zum Einstieg

Ziehen Sie eine Unternehmensübernahme in Betracht? Wenn ja, gibt es ein paar Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie loslegen.

In diesem Blogbeitrag führen wir Sie durch den Prozess der Unternehmensnachfolge, von den ersten Planungsphasen bis hin zur täglichen Steuerung Ihres neuen Unternehmens.

Sie haben nicht viel Zeit zu lesen? Unser Ratgeber im Überblick:

  • Die Unternehmensübernahme kann gegenüber einer Neugründung sowohl Vor- als auch Nachteile haben

  • Von der familieninternen Nachfolge bis zu einem strategischen Investor ergeben sich verschiedene Optionen

  • Das optimale Kaufobjekt können Sie durch Börsen, Netzwerke oder professionelle M&A Berater finden

  • Beachten Sie bei Prüfung und Kaufprozess diverse Schritte, um Stolpersteine oder K.O. Kriterien rechtzeitig zu erkennen

Unterschied Gründen oder Unternehmensübernahme

Eine Existenzgründung bedeutet, dass Sie bei null anfangen. Sie sind für alles verantwortlich, von der ersten Idee bis zur Ausführung. Das kann eine großartige Möglichkeit sein, etwas von Grund auf genau so aufzubauen, wie Sie es sich wünschen, aber es bedeutet ebenfalls, dass Sie eine große Verantwortung tragen, ein hohes Risiko eingehen und der Erfolg des Geschäftsmodells erst einmal im Laufe von Jahren bewiesen werden muss.

Die Übernahme eines Unternehmens bedeutet hingegen, dass Sie ein bestehendes, erfolgreiches Geschäftsmodell fortführen. Das kann eine vielversprechende Chance sein, schnell und mit weniger Risiko durchzustarten und es bedeutet zudem, dass Sie sich möglicherweise mit bestehenden Problemen und einer Geschichte auseinandersetzen müssen.

Was ist also die richtige Wahl für Sie? Das hängt von Ihren individuellen Umständen ab. Wenn Sie eine großartige Geschäftsidee haben und bereit sind, das Risiko auf sich zu nehmen, kann die Gründung die richtige Wahl sein. Wenn Sie jedoch einen schnelleren und weniger risikoreichen Einstieg suchen, ist die Unternehmensnachfolge gegebenenfalls die bessere Option.

Vorteile einer Übernahme

Eine Unternehmensübernahme hat mehrere Vorteile:

  • Im Vergleich zu einem selbst erstellten Geschäftsmodell verspricht ein bewährtes Geschäftsmodell mehr Sicherheit. Weiterhin bieten Präsenz und Markthistorie von Produkten und Dienstleistungen eine solide Entscheidungsgrundlage. Dies erleichtert auch den Banken die Finanzierung, da sie bewährte Geschäftsmodelle in der Regel positiver bewerten.

  • Das Unternehmen ist bereits auf dem Markt aktiv und verfügt sowohl über die notwendigen Strukturen als auch über einen gewissen Bekanntheitsgrad. Das Gleiche gilt für vorhandene Erfahrungswerte und dem wichtigen Potential möglicher Mitarbeiter.

  • Ein „übernahmebereites“ Unternehmen steht schon auf festem Boden. Es gibt keine Ungewissheit darüber, ob die Geschäftsidee funktionieren und rentabel sein wird.

  • Vom ersten Tag an bestehen enge Beziehungen zu den Kunden, die nach dem Produkt oder der Dienstleistung fragen. Bei einer Existenzgründung müssten Sie erst einen ausreichenden Bekanntheitsgrad und einen guten Ruf erreichen. In der Regel können auch bestehende Lieferantenverträge übernommen werden, sodass keine umfangreiche Suche erforderlich ist.

  • Wenn Sie ein Unternehmen übernehmen, müssen Sie sich nicht um die Grundausstattung und die Einrichtungen kümmern. Für übernommene Unternehmen sind häufig nur geringe Investitionen erforderlich (Ausnahme Investitionsstau oder ein geplanter Umbau des Unternehmens).

  • Ein bestehendes Unternehmen verfügt bereits über alle notwendigen Genehmigungen und Lizenzen, die für den Betrieb in seinem derzeitigen Zustand erforderlich sind. Startups müssen langwierige Genehmigungs- und Antragsverfahren durchlaufen, die von der jeweiligen Branche abhängen.

Nachteile einer Übernahme

Übernahmen (das fängt schon mit der Suche an) können teuer und zeitaufwendig sein, und es gibt keine Garantie, dass die Unternehmensnachfolge perspektivisch nachhaltig erfolgreich sein wird. Hinzu kommt:

  • Das gesamte Unternehmen ist schlimmstenfalls in seinen Strukturen auf den alten Eigentümer ausgerichtet. Im Rahmen der Übernahme müssen sich die neuen Eigentümer zunächst auf diese Unternehmenskultur einstellen. Veränderungen können nur schrittweise und mit Feingefühl vorgenommen werden, nicht mit dem „Vorschlaghammer“ :-).

  • Bei der Übernahme eines bestehenden Unternehmens werden Sie von 0 auf 100 in eine Führungsrolle für Mitarbeiter und Prozesse katapultiert. Es gibt eigentlich keine „Probezeit“, um in diese Rolle hineinzuwachsen. Deshalb ist die Vorbereitung vor dem Unternehmenskauf durch Coaching und das Kennenlernen des Unternehmens, mithilfe des bisherigen Eigentümers, umso wichtiger.

  • Es besteht immer das Risiko, dass die Anlagen, Dienstleistungen und Produktionsstätten sowie die Lager und Prozesse, nicht dem aktuellen Stand entsprechen. Das Ergebnis sind höhere Anfangsinvestitionen und mehr Arbeit bzw. Kapitalbedarf.

  • Auch Verträge und finanzielle Verpflichtungen, wie z.B. langfristige Verträge, gehen bei einer Unternehmensübernahme auf den Nachfolger über.

  • Oft ist es ein entscheidender Vorteil, vorhandenes Personal mit Fachkenntnissen zu übernehmen. Allerdings ist der neue Inhaber nach § 613a BGB zunächst verpflichtet, in die Rechte und Pflichten der bestehenden Arbeitsverhältnisse einzutreten. Dazu gehören dann z.B. auch lange Kündigungsfristen und Abfindungen bei einer gewünschten Veränderung mit langjährigen Mitarbeitern. Das schafft möglicherweise eine gewisse Unsicherheit, zum Beispiel in Bezug auf die Motivation und Loyalität der Mitarbeiter.

Formen der Geschäftsübernahme

Wenn Sie eine Unternehmensnachfolge in Erwägung ziehen, ist es wichtig, die verschiedenen Arten von Übernahmen zu kennen und zu wissen, wie sie funktionieren.

KERN-Grafik-zu-den-Formen-der-Unternehmensübernahme

Familieninterne Nachfolge

Eine Unternehmensübernahme durch familieninterne Nachfolge bedeutet, dass ein Familienmitglied das Unternehmen weiterführt.

Dieser Ansatz hat einige Vorteile. Erstens bleibt das Unternehmensvermögen so in der Familie. Dies kann sowohl aus persönlichen als auch aus praktischen Gründen wichtig sein. Zweitens kann es dazu beitragen, dass das Unternehmen weiterhin in einer Weise geführt wird, die mit den Werten der Familie übereinstimmt.

Natürlich gibt es auch einige Nachteile bei diesem Ansatz. Einer davon ist, dass es schwierig sein kann, ein Familienmitglied zu finden, das bereit und in der Lage ist, das Unternehmen zu übernehmen. Ein anderer ist, dass das Familienoberhaupt, wenn das Unternehmen erfolgreich ist, möglicherweise nur ungern die Kontrolle abgibt.

MBI & MBO

Bei einem Management-Buy-in (MBI) erwirbt eine Person (ggf. auch mehrere Personen) außerhalb des Unternehmens eine Beteiligung von bis zu 100 % der Gesellschaftsanteile. Die Finanzierungsoptionen sollten schon vor der eigentlichen Suche von den MBI im Vorfeld für sich geklärt sein.

Bei einem Management Buy Out (MBO) erwirbt das Managementteam oder ein einzelner Mitarbeiter des Unternehmens eine Beteiligung von bis zu 100% der Gesellschaftsanteile. Möglicherweise kann in diesem Fall das langjährige Vertrauensverhältnis von Unternehmer als Übergeber und dem Mitarbeiter als Übernehmer helfen, ein Finanzierungskonstrukt zu erstellen, z.B. mit Hilfe eines Verkäuferdarlehens.

Diesen spannenden Optionen haben wir ausführliche Ratgeber gewidmet, die Sie hier lesen können.

Übernahme durch einen externen Käufer (Einzelperson/ MBI-MBO)

Wenn ein Unternehmen von einem externen Käufer übernommen wird, wird der Prozess in der Regel dadurch eingeleitet, dass der Käufer ein Angebot für die gewünschte Transaktion einreicht. Nach einem gegenseitigen „Kennenlernen“ und der Unterzeichnung eines LoI (letter of intent) werden die üblichen Schritte eines Unternehmenskaufs organisiert und sollten idealerweise im Kaufabschluss enden.

Unternehmenskauf durch einen strategischen Investor (Unternehmen kauft Unternehmen)

Bei einer Unternehmensnachfolge durch einen strategischen Investor erwirbt dieser Investor das gesamte oder zumindest häufig eine Mehrheitsbeteiligung an dem Unternehmen. Der Investor hat dann ein Mitspracherecht bei der Leitung und kann die strategischen Entscheidungen über die Zukunft des Unternehmens treffen. Die Übernahme kann je nach den Umständen „freundlich“ oder „feindlich“ (im Sinne einer ungewollten Transaktion, die jedoch wirtschaftlich zwingend sein kann) sein.

Das richtige Unternehmen finden

Es gibt einige wichtige Faktoren, die Sie bei der Suche nach einem Unternehmen, das Sie übernehmen möchten, berücksichtigen sollten. Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass das Unternehmen, das Sie in Betracht ziehen, strategisch gut zu Ihrem Geschäftsbereich passt. Das bedeutet, dass es in einem komplementären Geschäftsfeld tätig sein sollte oder zumindest in einem Markt, in den Sie einsteigen möchten und das Wissen dazu besitzen.

Zweitens müssen Sie sich vergewissern, dass der Kaufpreis und mögliche Investitionen, für Sie in Verbindung mit Ihrem Vermögen leistbar sind. Das Unternehmen, das Sie erwerben, sollte rentabel sein und seine Finanzen sollten in guter Verfassung sein. Sie möchten nicht zu viel für ein Unternehmen bezahlen oder mit einem hohen Schuldenberg enden. Ausnahme: Sie wollen gewusst einen „Schnapper“ machen und kaufen eine Firma, die ein Sanierungs- oder Restrukturierungsfall ist. Dann sollten Sie sich damit aber auch gut auskennen.

Schließlich müssen Sie sich vergewissern, dass die Unternehmenskultur zu Ihrer eigenen Führungskultur passt. Sie möchten sicherstellen, dass die Werte des Unternehmens mit Ihren eigenen übereinstimmen und dass Sie gut mit den neuen Mitarbeitern zusammenarbeiten können.

Wenn Sie diese Faktoren beachten, sind Sie auf dem besten Weg, das richtige Objekt für eine Übernahme zu finden.

Börsen

Einen direkten Zugang zu interessanten Zielunternehmen erhalten Sie durch entsprechende Börsen. Durch passende Suchfilter können Sie die teilweise enorme Auswahl auf Ihre Anforderungen eingrenzen. Auf unserer bewährten Unternehmensbörse können Sie selbst direkt suchen und erhalten auf Wunsch kostenfrei den Zugang zur Erstellung Ihres persönlichen Suchprofils. So sind Sie als möglicher Käufer für alle KERN-Standorte sofort erkennbar und werden bei der richtigen Passung direkt angesprochen. Selbstverständlich können Sie Ihr Profil jederzeit in den Parametern verändern, wenn sich neue Aspekte für Ihre Suche ergeben.

Möchten Sie eine Firma übernehmen oder eine Beteiligung erwerben?

Netzwerk

Oftmals verbreitet sich die Information über ein zum Verkauf stehendes Unternehmen nur innerhalb bestimmter Kreise. Es ist von Vorteil, wenn Sie Teil eines solchen Netzwerks sind und die Informationen zeitnah erhalten. Alternativ können Sie auch einen M&A Experten zurate ziehen, der über die nötigen Kontakte verfügt.

Oder Sie gehen gleich ganz gezielt auf die Suche zum passenden Unternehmen.

Kammern

Industrie- und Handelskammern (IHK) sind ebenfalls eine gute Anlaufstelle für Verkaufsangebote innerhalb ihres Einflussbereichs. Nehmen Sie direkt Kontakt mit den entsprechenden Ansprechpartnern auf, um Ihr Kaufgesuch zu äußern.

Sie können auch das kostenfreie Angebot von nexxt-change nutzen.

M&A Beratung

Eine M&A Beratung verfügt nicht nur über Kontakte und Zugang zu Netzwerken; viele Verkäufer wenden sich direkt an eine M&A Beratung, weil besonders die sehr attraktiven Unternehmen nicht mehrheitlich auf Börsen angeboten werden, sondern diskret unterhalb der „Ladentheke“ offeriert werden. Prüfen Sie jedoch unbedingt vor einer Zusammenarbeit, ob die Referenzen und Auszeichnungen auch die Seriosität und Professionalität der Beratung unterstreichen und hinterfragen Sie, ob ein vollkommen allein agierender Berater überhaupt ausreichende Potentiale für Sie zur Verfügung stellen kann.

Gratis Erstberatung zum Thema Unternehmensübernahme erhalten
Landkarte mit Standorten in DACH und Polen zum Thema Unternehmensübernahme

Faktoren für die Auswahl des richtigen Unternehmens

Das richtige Unternehmen kann über den Erfolg Ihrer Akquisition entscheiden, daher ist es wichtig, dass Sie Ihre „Hausaufgaben-“ machen und wohlüberlegt eine kluge Wahl treffen. Im Folgenden finden Sie einige Faktoren, die Sie bei der Auswahl des richtigen Unternehmens für Ihre Unternehmensnachfolge beachten sollten:

Standort, Rechtsform und Unternehmensgröße

Ein wichtiger Faktor ist der Standort des Zielunternehmens. Der Standort des Unternehmens, das Sie übernehmen möchten, hat wahrscheinlich einen großen Einfluss auf die Gesamtkosten der Betriebsübernahme als auch auf den generellen Absatz (hängt natürlich vom Geschäftsmodell ab). Wenn die Firma in einem Gebiet mit hohen Lebenshaltungskosten angesiedelt ist, ist es wahrscheinlich, dass auch der Preis für den Unternehmenskauf höher sein wird.

Auch die Größe des Zielunternehmens ist ein wichtiger Faktor, den es zu berücksichtigen gilt. Ein großes Unternehmen verfügt wahrscheinlich über mehr Vermögenswerte, die erworben werden können, aber es kann sich schwieriger gestalten, dieses zu übernehmen.

Ein weiterer wichtiger Faktor, den Sie berücksichtigen sollten, ist die Rechtsform des Unternehmens. Wenn es sich um eine juristische Person als Unternehmen handelt, unterliegt es anderen Regeln und Vorschriften als ein Betrieb in der Rechtsform einer Einzelperson. Dies kann sich auf die Gesamtkosten der Firmennachfolge auswirken, aber auch auf den Zeitrahmen, in dem sie abgeschlossen werden kann.

Aktuelle Geschäftszahlen

Die betriebswirtschaftlichen Zahlen können Ihnen einen guten Eindruck von der allgemeinen Gesundheit und Leistung des Unternehmens vermitteln. Sie können Ihnen zusätzlich dabei helfen, einzuschätzen, ob der Betrieb gut zu Ihren Ansprüchen passt oder nicht.

Was sind also einige der wichtigsten Geschäftszahlen, die Sie sich ansehen sollten, wenn Sie eine Firmenübernahme in Betracht ziehen?

KERN-Grafik-zu-den-wichtigen-Geschäftszahlen-für-die-Firmenübernahme

  • Umsatz
    Wenn das Unternehmen, das Sie zu erwerben gedenken, rückläufige Einnahmen aufweist, ist das ein Warnsignal. Es könnte bedeuten, dass das Unternehmen in Schwierigkeiten steckt und kein gutes Übernahmeziel ist.

  • Gewinnspanne
    Wenn das Unternehmen eine niedrige Gewinnspanne hat, ist das nicht unbedingt etwas Schlechtes. Es könnte bedeuten, dass das Unternehmen stark in das Wachstum investiert und noch nicht profitabel ist.
    Wenn das Unternehmen jedoch eine hohe Gewinnspanne hat, ist das ein gutes Zeichen. Es wird ziemlich sicher bedeuten, dass das Unternehmen profitabel ist und ein gutes Übernahmeziel wäre.

  • Marktanteil
    Wenn das Unternehmen einen kleinen Marktanteil hat, ist das nicht unbedingt eine kritische Erkenntnis. Es könnte bedeuten, dass das Unternehmen eine Nische besetzt und einen treuen Kundenstamm hat sowie wenig Wettbewerb verspürt.
    Wenn das Unternehmen einen großen Marktanteil hat, ist das ein gutes Zeichen zur möglichen Risikostreuung. Es könnte bedeuten, dass das Unternehmen eine stabile Marktposition besitzt und ein gutes Übernahmeziel wäre.

Zukunftsfähigkeit

Sie müssen sich vergewissern, dass das Unternehmen, das Sie erwerben, langfristig bestehen wird und dass es einen soliden Plan für zukünftiges Wachstum hat.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Zukunftsfähigkeit zu beurteilen. Eine Möglichkeit, ist ein Blick auf die Finanzdaten des Unternehmens. Sie möchten sicherstellen, dass die Firma finanziell gesund ist und einen soliden Plan für künftiges Wachstum hat. Eine andere Möglichkeit, die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens zu beurteilen, ist ein Blick auf die Wettbewerbslandschaft. Sie möchten sicherstellen, dass das Unternehmen, das Sie erwerben möchten, einen visionären Plan hat, wie es sich in Zukunft im Wettbewerb behaupten will. Und prüfen Sie, ob das Geschäftsmodell, die Produkte und Dienstleistungen perspektivisch wirklich nachgefragt werden oder es bereits Tendenzen für einen Ersatzmarkt gibt (Bsp.: Fax wurde vom Internet radikal abgelöst).

Inhaberabhängigkeit prüfen

Bei vielen Betrieben ist der Eigentümer der Schlüssel zum Erfolg. Vielleicht hat er das Unternehmen gegründet, vermutlich ist er schon seit vielen Jahren in der Organisation tätig und hat eine wichtige Rolle beim Wachstum gespielt. In jedem Fall ist das Unternehmen für seinen anhaltenden Erfolg wahrscheinlich sehr stark vom Eigentümer abhängig.

Wenn Sie die Übernahme einer Firma in Betracht ziehen, ist es wichtig, den Grad der Abhängigkeit vom Eigentümer zu beurteilen. So können Sie feststellen, wie hoch das Risiko ist, das Sie eingehen, und ob das Unternehmen auch ohne die Beteiligung des Eigentümers erfolgreich sein kann.

Es gibt ein paar wichtige Fragen, die Sie sich bei der Beurteilung der Abhängigkeit des Eigentümers stellen sollten:

  • Wie wichtig ist der Eigentümer für die Geschäftstätigkeit des Unternehmens?

  • Könnte das Unternehmen auch nach dem Ausscheiden des Eigentümers effektiv und effizient weiterarbeiten?

  • Wie viel des Erfolgs ist auf die persönlichen Beziehungen und Netzwerke des Inhabers zurückzuführen?

  • Wie viel persönliches Kapital wird in das Unternehmen investiert?

Die Beantwortung dieser Fragen wird Ihnen ein besseres Verständnis für die Risiken und Chancen des Erwerbs vermitteln, das von seinem Eigentümer abhängig ist.

Passt das Unternehmen zu mir?

Wenn Sie eine Unternehmensnachfolge in Erwägung ziehen, sollten Sie sich fragen, ob das Unternehmen, das Sie erwerben möchten, zu Ihnen passt. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die Sie bei dieser Entscheidung berücksichtigen müssen, darunter die Unternehmenskultur, die Größe, die Mitarbeiter, das Geschäftsmodell und der Standort der Firma.

Einer der wichtigsten Faktoren ist, ob die Kultur des Unternehmens zu Ihrer eigenen passt. Teilen Sie die Werte der Organisation? Haben Sie das Gefühl, dass Sie gut in das Team des Unternehmens passen würden? Wenn die Antwort auf diese Fragen nein lautet, dann passt das Kaufobjekt wahrscheinlich nicht zu Ihnen.

Kaufpreis und Unternehmensbewertung

Wenn es um Unternehmensübernahmen geht, ist der Kaufpreis oft einer der wichtigsten Faktoren bei der Auswahl des richtigen Betriebes. Denn der Betrag, den Sie bereit sind, für ein Unternehmen zu zahlen, wirkt sich direkt auf die Gesamtrentabilität des Geschäfts aus.

Sie sollten sicherstellen, dass Sie einen fairen Preis für das Unternehmen zahlen. Schließlich wollen Sie nicht zu viel bezahlen, denn das könnte Ihre Gewinne schmälern oder Investitionen behindern.

Gleichzeitig wollen Sie aber auch nicht zu wenig bezahlen, denn dann könnten Sie ein Unternehmen haben, das die Investition grundsätzlich nicht wert ist. Ausnahme, wie vor erwähnt, Sanierungs- und Restrukturierungsfälle.

Um sicherzustellen, dass es sich um einen angemessenen Preis handelt, ist es wichtig, dass Sie mit einem seriösen M&A Berater zusammenarbeiten. Diese Fachleute können Ihnen helfen, den bestmöglichen Preis für ein Unternehmen auszuhandeln. Zusätzlich können sie Ihnen Ratschläge zu anderen wichtigen Faktoren geben, die Sie berücksichtigen müssen, wie die allgemeine finanzielle Gesundheit der Firma und ihre Wettbewerbsposition auf dem Markt.

Finanzierung der Unternehmensübernahme klären

Es ist wichtig zu wissen, dass die Finanzierung einer Unternehmensübernahme ein komplexer Prozess sein kann und dass es eine Reihe von verschiedenen Möglichkeiten gibt, dies zu tun. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, ein Unternehmen zu erwerben, sollten Sie unbedingt mit einem Berater sprechen, um ein besseres Verständnis dafür zu bekommen, wie die Finanzierung eines Unternehmenskaufs funktioniert. Eine attraktive Rolle können dabei Fördermittel sein.

Finanzierungsmöglichkeiten: von Eigenkapital bis Verkäuferdarlehen

Wenn Sie über eine Unternehmensübernahme nachdenken, ist es wichtig, dass Sie alle Optionen und die damit verbundenen Kosten kennen. Dies wird Ihnen helfen, die beste Entscheidung zu treffen.

KERN-Grafik-zu-den-Finanzierungsmöglichkeiten-bei-der-Betriebsübernahme

  • Eigenkapital ist der Optimalfall zur Finanzierung einer Unternehmensübernahme. Diese Art der Finanzierung ermöglicht es Ihnen, die notwendigen Mittel aufzubringen, ohne Schulden zu machen.

  • Fremdkapital ist die häufigere Methode zur Finanzierung einer Unternehmensnachfolge. Fremdkapital bezieht sich auf die Mittel, die durch die Aufnahme von Krediten bei Kreditgebern aufgebracht werden.

  • Das Verkäuferdarlehen ist eine Finanzierungsmethode, die häufig in Verbindung mit Eigenkapital eingesetzt wird. Ein Verkäuferdarlehen bezieht sich auf die Mittel, die von den Verkäufern des zu übernehmenden Unternehmens geliehen werden.

  • Die Bürgschaftsbank ist eine Finanzierungsmethode, die Sie in Betracht ziehen sollten. Der Begriff Bürgschaftsbank bezieht sich auf Mittel, die durch die Aufnahme von Krediten bei einer Bank aufgebracht werden und in dieser Konstruktion von einer öffentlichen Bank „verbürgt“ und abgesichert werden.

  • Auch die Kaufnebenkosten können bei einer Unternehmensübernahme eine Rolle spielen. Dazu gehören etwa Kosten für Due Diligence, Anwalts- und Notarkosten.

Weil das Thema der Finanzierung eine entscheidende Rolle im gesamten M&A Prozess spielt, haben wir mit unserem Know-how einen ausführlichen Artikel für Sie erstellt.

Rechtliche Aspekte

Es gibt eine Reihe verschiedener rechtlicher Fragen, die im Zusammenhang mit einer Unternehmensnachfolge auftreten können, und es ist wichtig, diese Fragen zu kennen, um Ihre Interessen zu schützen.

Es stellt sich unter anderem häufig die Frage, ob die Mitarbeiter des Zielunternehmens ihren Arbeitsplatz behalten können. Dies ist eine wichtige Frage, denn die Mitarbeiter eines Unternehmens sind in der Regel sein wertvollstes Gut. Wenn die Mitarbeiter des Zielunternehmens nicht in der Lage sind, ihre Arbeitsplätze zu behalten, könnte dies negative Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens auf dem Markt haben.

Um rechtlichen Stolpersteinen zu begegnen, ist es wichtig, einen „wasserdichten“ Kaufvertrag zu erstellen.

Inhalte Unternehmenskaufvertrag

Der Inhalt eines Unternehmenskaufvertrags im Falle einer Unternehmensübernahme kann je nach Situation variieren, aber es gibt einige Schlüsselelemente, die typischerweise enthalten sind. Im Folgenden finden Sie eine Liste der wichtigsten Elemente eines Unternehmenskaufvertrags im Falle einer Unternehmensübernahme:

KERN-Grafik-zu-den-10-wichtigsten-Elementen-eines-Unternehmenskaufvertrags

Ablauf einer Unternehmensübernahme

Der Prozess einer Unternehmensübernahme kann langwierig und kompliziert sein. Es gibt eine Reihe von Schritten, die unternommen werden müssen, um sicherzustellen, dass der Unternehmenskauf erfolgreich ist. Hier eine grobe Übersicht:

  1. Der erste Schritt im Prozess einer Unternehmensübernahme ist die Identifizierung des Zielunternehmens. Dies kann auf verschiedene Weise geschehen, z. B. durch Börsen, Netzwerke oder sogar durch Mundpropaganda.
  2. Sobald das Zielunternehmen identifiziert ist, besteht der nächste Schritt darin, einen LoI (letter of intent) zu zeichnen und eine Due-Diligence-Prüfung (Sorgfaltsprüfung des Käufers) durchzuführen. Dazu gehört die Untersuchung der Finanzdaten des Unternehmens, seiner Wettbewerbslandschaft und seiner potenziellen Wachstumsaussichten.
  3. Nachdem die Due Diligence durchgeführt wurde, wird ein finales Kaufangebot für das Unternehmen unterbreitet. Dieses Angebot basiert auf den Ergebnissen der Due-Diligence-Prüfung.
  4. Wenn das Angebot angenommen wurde, werden die Bedingungen für den Kauf ausgehandelt. Dazu gehören im Kaufvertrag u. a. der Preis, die Struktur des Geschäfts und die Finanzierung.
  5. Sobald die Kaufbedingungen vereinbart sind, besteht der nächste Schritt darin, die Transaktion abzuschließen. Dazu gehören die Übertragung des Eigentums, die Zahlung des Kaufpreises und die Erledigung aller notwendigen Formalitäten.

Wenn Sie sich detaillierter mit dem Prozess und den Möglichkeiten einer Firmenübernahme auseinander setzen möchten, empfehlen wir Ihnen unseren Ratgeber:

Erfahren Sie, wie der Unternehmenskauf zu Ihrem größten Erfolg wird.

Abschließende Tipps

Beachten Sie auch die nachfolgenden Kurztipps, die sich während unserer langjährigen Erfahrung als wertvoll erwiesen haben.

Respekt / Herzblut des Unternehmers berücksichtigen

Respektieren Sie die Geschichte und Kultur des bestehenden Unternehmens. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie ein familiengeführtes Unternehmen übernehmen. Die Gründer haben ihr Herz und ihre Seele in den Aufbau des Unternehmens gesteckt, daher ist es wichtig, ihr Lebenswerk zu würdigen und zu respektieren.

Berücksichtigen Sie auch die Vision des Unternehmers. Es ist wahrscheinlich, dass der Unternehmer eine bestimmte Vision für sein Unternehmen hatte. Als neuer Eigentümer ist es wichtig, dass Sie versuchen, diese Vision beizubehalten oder in sanften Schritten neu ausrichten.

Gute Vorbereitung bei Ansprache und Finanzierungsgespräche mit der Bank

Kennen Sie Ihre Zahlen. Bevor Sie sich an die Bank oder an potenzielle Verkäufer wenden, sollten Sie sich einen Überblick über Ihre die finanzielle Situation verschaffen. Diese Informationen sind entscheidend für die Bestimmung des Wertes Ihres Unternehmens und helfen Ihnen, einen fairen Preis auszuhandeln.

Haben Sie zudem einen soliden Geschäftsplan. Ein gut durchdachter Geschäftsplan gibt Ihnen einen Fahrplan für den Erfolg und zeigt potenziellen Käufern, dass Sie es mit dem Wachstum des Unternehmens ernst meinen. Ihr Businessplan sollte eine detaillierte Analyse der Branche, Ihrer Konkurrenz und Ihres Zielmarktes enthalten.

Unternehmensbewertung prüfen lassen

Dies ist vielleicht der wichtigste Schritt in diesem Prozess. Sie müssen wissen, wie viel das Unternehmen wert ist, bevor Sie ein Angebot machen können. Bei einer Unternehmensbewertung werden Dinge wie die Vermögenswerte, die Verbindlichkeiten und das zukünftige Ertragspotenzial des Unternehmens berücksichtigt. Sobald Sie eine gute Vorstellung vom Wert des Unternehmens haben, können Sie beginnen, einen Preis auszuhandeln.

Due Diligence durchführen

Der Erwerb eines Unternehmens kann ein komplizierter und zeitaufwendiger Prozess sein, aber mit sorgfältiger Planung und einer umfassenden Due Diligence kann es ein erfolgreiches Unterfangen werden.

Werfen Sie einen genauen Blick auf die Finanzen des Unternehmens, das Sie erwerben möchten. Vergewissern Sie sich, dass das Unternehmen finanziell gesund ist und dass es keine „roten Fahnen“ gibt, die Ihnen später zum Verhängnis werden könnten.

Ein weiterer wichtiger Bereich, auf den Sie achten sollten, ist der Betrieb und die Struktur des Unternehmens. Vergewissern Sie sich, dass das Unternehmen reibungslos läuft und dass es keine größeren Probleme gibt, die die Übernahme beeinträchtigen könnten.

Unternehmensübernahme gut organisieren

Bevor Sie über eine Firmenübernahme nachdenken, müssen Sie Ihre Hausaufgaben machen. Das bedeutet, dass Sie das Unternehmen, an dem Sie interessiert sind, seine Finanzen, seine Geschäftstätigkeit und seine Konkurrenzsituation recherchieren müssen. Erst wenn Sie all diese Faktoren genau kennen, können Sie einen soliden Plan für eine Übernahme aufstellen.

Fazit

Wenn Sie unseren Ratgeber und alle enthaltenen Tipps befolgen, werden Sie in einer viel besseren Position sein, um ein Unternehmen erfolgreich zu übernehmen. Denken Sie daran, sich gut vorzubereiten, das potenzielle Zielunternehmen genau zu prüfen und Geduld zu haben. Für mehr Sicherheit auf diesem komplizierten Weg stehen wir Ihnen gerne zur Seite.