Firmennachfolge: 8 wertvolle Tipps für KMUs
Currently set to Index
Currently set to Follow
Beitragsbild-KERN-Firmennachfolge

Firmennachfolge: 8 wertvolle Tipps für KMUs

Die Nachfolgeregelung ist ein wichtiges Thema für Unternehmer und Unternehmen, die ihr Lebenswerk für die Zukunft sichern möchten.

Viele Klein- und Mittelständische Unternehmen (KMU – bis zu 249 MA respektive Umsatz bis 50 Mio. €) stehen vor der Herausforderung, einen geeigneten Nachfolger zu finden und die Firma in guten Händen zu wissen. Wir haben acht wertvolle Tipps für KMUs, die bei der Firmennachfolge beachtet werden sollten.

Sie haben nicht viel Zeit zu lesen? Das Wichtigste zur Unternehmensnachfolge in der Übersicht:

  • Eine erfolgreiche Unternehmensnachfolge beginnt mit der rechtzeitigen Planung

  • 8 Tipps haben sich in unserer jahrelangen Erfahrung als entscheidend herausgestellt

  • Der gezielte Einsatz von Unternehmensbörsen führt zur schnelleren Findung relevanter Kandidaten

KERN-Grafik-8-Tipps-für-die-erfolgreiche-Firmennachfolge-für-KMUs

Warum Tipps für die Firmennachfolge wichtig sind

Viele Unternehmer beschäftigen sich zu spät oder gar nicht mit dem Thema ihrer eigenen Unternehmensnachfolge. Eine der wichtigsten strategischen Entscheidungen für den Erhalt des eigenen unternehmerischen Erbes wird von einem Großteil der Unternehmer auf die lange Bank geschoben.

Und die Lage dürfte sich weiter zuspitzen: Die meisten Unternehmer führen ihr Unternehmen bis weit ins Rentenalter. In nur zehn Jahren verdoppelte sich der Anteil der über 60-jährigen Unternehmer in Deutschland. Und die demografische Entwicklung spricht dafür, dass dieser Trend anhält.

Mit den richtigen Tipps für die Firmennachfolge kann frühzeitig die erfolgreiche Umsetzung gestaltet werden.

KERN-Grafik-Jede-zweite-Unternehmensnachfolge-scheitert-aus-vermeidbaren Gründen

Nachfolgermangel

Nur noch ein Bruchteil aller Familienunternehmen wird nach einem Generationswechsel innerhalb der Familie weitergeführt. Laut einer Regensburger Studie sank der Anteil der in der Familie weitergebenen Unternehmen um mehr als 30 % auf etwa 34 %. Die Ergebnisse dieser Studie mögen eine besonders dramatische Entwicklung aufzeigen und zugleich ist dies der Trend für Familienunternehmen, der unaufhaltsam voranschreitet.

(Quellenangabe)

Hohe Misserfolgs-Quote

Die Wahrscheinlichkeit, dass eine schlecht vorbereitete Firmenübernahme scheitert, ist hoch. Eine Studie des Beratungsunternehmens Ernst & Young hat ergeben, dass 50 % aller Unternehmenskäufe in Deutschland scheitern. Die häufigsten Gründe dafür sind zu hohe Kaufpreise sowie eine mangelhafte Vorbereitung auf den Unternehmensverkauf.

Oft wird zu wenig Zeit in die Planung investiert und es fehlen wichtige Details im rechtlichen, wirtschaftlichen und steuerlichen Bereich. Dazu kommen dann noch die emotionalen Hürden aller Betroffenen.

Wenn Sie Ihr Unternehmen verkaufen möchten, sollten Sie daher unbedingt einen erfahrenen Berater hinzuziehen. Dieser kann Ihnen helfen, den bestmöglichen Preis für Ihr Unternehmen zu erzielen und die erfolgreiche Übergabe an den neuen Eigentümer sicherzustellen. Ebenfalls empfehlen wir Ihnen unser Webinar zum Thema sicherer Unternehmensverkauf:

In unserem Online-Seminar Unternehmensverkauf erfahren Sie, wie Sie den richtigen Käufer für Ihre Firma finden.

Tipp 1: Frühzeitig anfangen, die Unternehmensnachfolge zu regeln

Eine erfolgreiche Firmennachfolge ist kein Zufallsprodukt. Damit die Übergabe Ihres Unternehmens reibungslos verläuft, sollten Sie sich frühzeitig damit beschäftigen und einen Plan entwickeln. Je eher Sie beginnen, desto besser können Sie die verschiedenen Optionen und Möglichkeiten abwägen und eine Entscheidung treffen, die sowohl für Sie als auch für Ihr Unternehmen am besten ist. Die Firmennachfolge ist ein komplexes Thema und je länger Sie damit warten, desto schwieriger wird es, alles zu regeln. Besonders steuerliche Optimierungen und Wertsteigerungen benötigen Zeit.

Tipp 2: Attraktivität entscheidet

Eine Firmenübernahme ist vielleicht ähnlich wie eine Hochzeit: Sie sind aufgeregt und möchten, dass alles perfekt ist. Das heißt, Sie müssen Ihre Braut oder den Bräutigam – Ihr Unternehmen – hübsch machen. Dies bedeutet nicht nur, dass Sie Ihre Bücher in Ordnung bringen sollten, sondern auch, dass Sie Ihren Betrieb insgesamt auf Vordermann bringen müssen. Stellen Sie sicher, dass alle Bereiche Ihres Betriebs gut funktionieren und investieren Sie an den passenden Stellen. Und dafür benötigen Sie Zeit.

Zu den Investitionen können unter anderem gehören:

  • Das Aufräumen und Modernisieren der Büroräume und der Produktionsstätten

  • Die Einführung eines neuen Unternehmenslogos und einer neuen Firmenwebseite

  • Die Schulung der Mitarbeiter in Sachen Kundenservice und -betreuung

  • Die Einführung neuer Produkte und Dienstleistungen

  • Die Implementierung von Führungsstrukturen zur Sicherstellung des späteren Know-How-Transfers

  • Verbesserung der Kennzahlen und Steigerung der Erlöse jenseits alter Steueroptimierungen

Betrachten Sie den Firmennachfolge Prozess in seinen einzelnen Phasen:

KERN-Grafik-Die-vier-Phasen-der-Firmennachfolge-im-Überblick

  1. Die erste Phase ist die Planungsphase. In dieser Phase wird das Unternehmen vorbereitet und ein Plan für die Übergabe der Unternehmung erstellt.

  2. In der zweiten Phase, der Umsetzungsphase, werden die notwendigen rechtlichen, steuerlichen, organisatorischen und finanziellen Schritte eingeleitet.

  3. Die dritte Phase ist die Übergabephase. In dieser Phase wird das Unternehmen an den neuen Eigentümer übergeben und die Verantwortung für das Unternehmen abgegeben.

  4. Die letzte Phase ist die Nachfolgephase. In dieser Phase wird der neue Eigentümer das Unternehmen leiten und es weiterhin erfolgreich entwickeln.

Expertentipp: Im Idealfall sollte Ihr Unternehmen bereits in der ersten Phase „hübsch“ gemacht werden. Dadurch verlaufen die weiteren Phasen erfolgreicher und effektiver.

Tipp 3: Den richtigen Zeitpunkt wählen

Eine erfolgreiche Übergabe hängt nicht zuletzt vom richtigen Timing ab. Wenn Sie Ihr Unternehmen übergeben möchten, sollten Sie sich frühzeitig Gedanken über den genauen Zeitpunkt machen. Idealerweise planen Sie die Übergabe bereits einige Jahre im Voraus, damit Sie, Ihre Familie und Ihr Unternehmen selbst genügend Zeit haben, sich auf die Veränderungen einzustellen.

Auch sollten Sie die große Komplexität einer Nachfolgesicherung nicht unterschätzen. Wenn Sie ohne Vorbereitungen übergeben wollen, kann dies dazu führen, dass der gewünschte Preis nicht erzielt werden kann oder sogar die passenden Käufer fehlen.

Auf der anderen Seite, wenn Sie zu spät übergeben, kann es sein, dass Sie nicht mehr die Kraft und Energie haben, sich um das Unternehmen zu kümmern und es zu einem typischen Investitionsstau oder Marktverlust kommen kann. Es ist wichtig, den richtigen Zeitpunkt für die Übergabe zu finden, damit Sie und Ihr Unternehmen für die Zukunft bestens gerüstet sind.

Tipp 4: Sich selbst als Chef überflüssig machen

Ein wichtiger Aspekt bei der Vorbereitung auf die Nachfolge ist es, sich selbst als Chef überflüssig zu machen. Dies bedeutet, dass Sie Ihr Unternehmen so aufbauen und organisieren, dass es auch ohne Sie funktioniert. Natürlich ist es möglich, dass Sie weiterhin eine wichtige Rolle in der Firma spielen, aber es ist ebenso wichtig, dass Ihr Nachfolger in der Lage ist, die Geschäfte erfolgreich weiterzuführen.

Dies kann zum Beispiel dadurch erreicht werden, dass Sie Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen weitergeben und Ihren Nachfolger so gut auf die Übernahme der Firma vorbereiten. Auch die interne Kommunikation ist ein wesentlicher Punkt, den Sie beachten sollten, damit im Falle Ihres Ausfalls keine wichtigen Informationen verloren gehen. Schaffen Sie mindestens eine zweite Führungsebene und investieren Sie in moderne Wissensmanagementsysteme.

Dies ist keine leichte Aufgabe, aber es lohnt sich, in diese Mühe zu investieren. Wenn Sie Ihr Unternehmen so organisieren, dass es ohne Sie funktioniert, erleichtern Sie damit die Übergabe an Ihren Nachfolger und sorgen gleichzeitig dafür, dass Ihr Unternehmen auch in der Zukunft erfolgreich sein wird.

Tipp 5: Solide Unternehmensbewertung

Eine solide Unternehmensbewertung ist häufig die Grundlage für eine Entscheidungsfindung und dem Anstoß zu einem umfassenden Nachfolgeprozess. Viele Unternehmer wissen jedoch nicht, wie ihr Unternehmen tatsächlich bewertet wird. Um eine realistische Bewertung Ihres Unternehmens zu erhalten, sollten Sie sich an einen qualifizierten Berater wenden. Ein professioneller Berater kann Ihnen helfen, Ihr Unternehmen richtig zu bewerten und die richtige Strategie für die Unternehmensnachfolge zu entwickeln.

Um den Unternehmenswert zu ermitteln, gibt es verschiedene Verfahren. Die gängigsten sind die Ertragswert- Multiple- und Discounted-Cash-Flow-Methode. Welches Verfahren Sie wählen, hängt von verschiedenen Faktoren ab, etwa dem Branchenstandard, der Größe Ihrer Firma oder dem bewussten Aufwand für ein solches Verfahren.

Tipp 6: Eine M&A Beratung und Experten hinzuziehen

Das Hinzuziehen einer M&A Beratung ist ein wertvoller Tipp, den Sie bei der Planung Ihrer Firmennachfolge berücksichtigen sollten. Eine erfahrene M&A Beratung kann Ihnen helfen, den richtigen Käufer für Ihr Unternehmen zu finden und die bestmöglichen Bedingungen für den Unternehmensverkauf auszuhandeln. Außerdem kann eine Beratung im M&A Prozess dabei helfen, alle möglichen Risiken im Zusammenhang mit dem Verkauf Ihres Unternehmens zu minimieren.

Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Berater jedoch darauf, dass diese Erfahrung in Ihrer Branche und mit Ihrer Unternehmensgröße haben. Nur so können Sie sicher sein, dass die Berater wissen, worauf es ankommt und Ihnen die bestmögliche Unterstützung bieten.

KERN-kostenlose-Erstberatung-zur-Firmennachfolge-anfordern
KERN Standorte DACH und Polen zur Firmennachfolge

Alternative IHK, HWK

Eine professionelle M&A Beratung ist in der Regel erst ab einer bestimmten Unternehmensgröße sinnvoll. Für sehr kleine Unternehmen, etwa sogenannte 1-Mann-Betriebe, bieten sich andere Beratungsquellen an. Eine Möglichkeit ist es, sich an die Industrie- und Handelskammer (IHK) oder die Handwerkskammer (HWK) zu wenden. Diese Institutionen bieten in der Regel umfassende Beratungsleistungen für kleinere Firmen an.

Steuerberater und Rechtsanwälte

Wenn Sie Steuerberater und Rechtsanwälte zurate ziehen, sollten Sie berücksichtigen, ob diese eine generalistisch Expertise, neben dem Fachwissen, im Bereich der Unternehmensnachfolge aufweisen können. Nur wenn dies der Fall ist, profitieren Sie von einer Expertise unzähliger M&A-Transaktionen, die bei der Planung einer erfolgreichen Firmenübergabe unerlässlich ist.

Vertrauensbasis

Seriöse Berater erkennt man an bestimmten Merkmalen: Zum einen sollten sie Erfahrung in der Branche haben und wissen, worauf es bei der Firmennachfolge ankommt. Zum anderen sollten sie ein gutes Netzwerk, umfassende Referenzen (dazu zählen auch renommierte Auszeichnungen von Wettbewerben) und die richtigen Kontakte haben, um Ihnen bei der Suche nach der idealen Nachfolgelösung zu helfen. Außerdem sollten sie transparent sein und offen über die Kosten einer M&A-Beratung sprechen.

Tipp zum Weiterlesen: Woran erkennen Sie seriöse Berater für den Unternehmensverkauf?

Tipp 7: Pensionsrückstellungen / -verpflichtungen auflösen

Für viele Unternehmer ist die Frage, was mit möglichen Pensionsrückstellungen oder -verpflichtungen passieren soll, ein großes Anliegen. Die meisten wollen sicherstellen, dass ihre Angestellten und auch sie selbst im Ruhestand gut versorgt sind. Allerdings schauen Käufer sehr genau auf diese Positionen und bewerten das finanzielle Risiko der Zukunft. In der Konsequenz empfiehlt sich häufig die frühzeitige Auflösung solcher Bilanzpositionen.

Diesem wichtigen Thema haben wir zwei separate Artikel mit den nützlichen Informationen von Stefan Moeller gewidmet. Lesen Sie hier:

Tipp 8: Geeigneten Käufer finden

Eine erfolgreiche Firmennachfolge ist nur möglich, wenn Sie den richtigen Käufer für Ihr Unternehmen finden. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten: Sie können nur einen Makler beauftragen, der sich auf die reine Vermittlung von Unternehmen spezialisiert hat, aber kaum weitere wichtige Dienstleistungen übernimmt. Sie können eine Anzeige in einem Fachmagazin oder einer Fachzeitschrift schalten. Oder Sie können Prozess-Spezialisten suchen, die in der Lage sind, den kompletten M&A-Prozess für Sie umzusetzen. Davon unabhängig, führt in der heutigen Zeit kein Weg an Online-Börsen für die Unternehmensnachfolge vorbei.

Börsen für die Nachfolge

Es gibt einige Firmen-Börsen, die sich speziell auf den Kauf und Verkauf von kleinen und mittleren Unternehmen bis 50 Millionen Euro Umsatz spezialisiert haben. Dazu gehören DUB, Nexxt und KERN. In allen drei Fällen handelt es sich um seriöse Anbieter mit gutem Ruf.

Firmenbörse von KERN und Angebote

Die renommierte M&A-Beratung KERN hat eine Firmenbörse, auf der interessierte Unternehmensnachfolger Unternehmen finden können, die zum Verkauf stehen. Auf der Seite können sich auch Unternehmer präsentieren, die einen Nachfolger suchen. KERN bietet außerdem verschiedene Angebote für Unternehmensnachfolger an, wie Seminare, Webinare und Coachings.

Die KERN-Angebote für die Nachfolgeplanung sind in der Übersicht:

KERN-Grafik-Angebote-für-die-Firmennachfolge

Fazit

Es ist so einfach wie komplex: Der Schlüssel für eine erfolgreiche Unternehmensnachfolge liegt in einer guten und frühzeitigen Vorbereitung eines Firmenverkaufs oder auch innerfamiliären Generationswechsels. Denn die Planung einer Firmennachfolge und die strukturierte Suche nach einem Nachfolger, sowie ein geordneter Übergabeprozess, ist keine Frage von Wochen oder Monaten, sondern von Jahren.

Es ist wichtig, die Unternehmensnachfolge frühzeitig zu planen und gut vorzubereiten. Mit den richtigen Tipps und der Unterstützung der KERN Unternehmensbörse kann die Firmennachfolge erfolgreich gestaltet werden.